>2 »Unsere schönen neuen Kleider. Gegen die marktkonforme Demokratie - für demokratiekonforme Märkte«
Seit seinen »33 Augenblicken des Glücks« ist Ingo Schulze ein international hoch geachteter Erzähler, der virtuos auch davon schreibt, wie eng gesellschaftliche Zustände und einzelne Lebensläufe miteinander verwoben sind - in Ost wie in West. Daneben hat Ingo Schulze in seinen Reden, Artikeln und Essays immer wieder explizit politisch interveniert und dabei in vielen Fragen den Anschein von Einstimmigkeit innerhalb medial inszenierter Denkvorgaben und Sprachregelungen durchbrochen.
Jetzt meldet sich Ingo Schulze mit seiner Streitschrift »Unsere schönen neuen Kleider« zu Wort und fordert Widerspruch gegen die fortschreitende soziale Polarisierung, gegen die Bedrohung unserer Demokratie. »Aber er hat ja gar nichts an!«, ruft das Kind im Märchen von des Kaisers neuen Kleidern und spricht damit aus, was alle Menschen sehen, doch nicht zu äußern wagen, aus Angst, für »unverzeihlich dumm« gehalten zu werden.

Diese Parabel auf die Bereitschaft des einzelnen Menschen wie einer ganzen Gesellschaft zum Selbstbetrug stellte Ingo Schulze seiner großen Dresdner Rede voran, die nun erweitert als Text vorliegt.
In seiner so faktenreichen wie poetischen Analyse benennt er die Ursachen von Demokratieverlust, sozialer Polarisierung und Ungerechtigkeit. Er zeigt, dass es notwendig ist, sich selbst wieder ernst zu nehmen, die Dinge beim Namen zu nennen, die Vereinzelung zu überwinden und die Welt als veränderbar zu begreifen.

Ingo Schulze wurde in Dresden geboren, er studierte Klassische Philologie in Jena und arbeitete in Altenburg als Schauspieldramaturg und Zeitungsredakteur. Seit 1993 lebt er in Berlin. Seine Bücher wurden vielfach ausgezeichnet und in mehr als 30 Sprachen übersetzt.
Zuletzt erschienen von ihm u.a. der Roman »Adam und Evelyn« und »Handy - Dreizehn Geschichten in alter Manier«. www.ingoschulze.com

Gerd Herholz, der Leiter des Literaturbüros Ruhr, wird ein kleines Bühnengespräch führen und die Diskussion mit dem Publikum moderieren.


Donnerstag, 13. September 2012, 20 Uhr
Künstlerzeche Unser Fritz 2/3, Alleestr. 50/Grimberger Feld, 44653 Herne, www.kuenstlerzeche.de
Eintritt: 6/8 € (erm./Abendkasse & Vorverkauf)

Karten in der Stadtbücherei Gladbeck unter 0 20 43. 99 26 58 oder zahlen per eCash unter www.stadtbuecherei-gladbeck.de

 

Ingo Schulze
Ingo Schulze
Foto: Tobias Bohm
Gerd Herholz
Gerd Herholz