Raoul Schrott
Raoul Schrott
Foto: Peter-Andreas Hassiepen
>1 Ilias - Gesänge über den Krieg und der Streit um das wahre Troia
In Kooperation mit dem Kreativkreis Ruhrort
Die »Ilias« des Homer, 2008 neu übertragen von Raoul Schrott, ist der zentrale Text, auf den sich europäische Literatur und Kultur immer wieder beruft. Homers Epos erzählt vom Groll des Achilleus und dem Krieg um Troia. Er schildert die blutigen Schlachten zwischen Griechen und Troianern - ausgelöst von Paris' Raub der Helena und beobachtet von den Göttern im Olymp.

Die Lektüre antiker Literatur war einst Standard für Gebildete, jetzt scheint sie bedrohter denn je. Ihre Mythen, Motive und Figuren werden bestenfalls in Filmen oder neuerdings auch in Graphic Novels lebendig erhalten, dabei aber oft verkürzt und verfälscht.
Jetzt eröffnet Raoul Schrotts große neue Fassung der »Ilias« einen frischen Zugang. Schrott befreit die 24 Gesänge von jedem Firnis und bringt darunter jene Geschichte wieder zum Glänzen, deren Lebendigkeit ihren Ruhm begründete. Dies in einem sinnlichen Deutsch, das ebenso direkt wie poetisch, ebenso musikalisch wie anschaulich spricht.
Und fast nebenbei wird uns Raoul Schrott auch von den Recherchen zu seinem Buch "Homers Heimat. Der Kampf um Troia und seine realen Hintergründe" berichten. Dabei führt er uns vor das eigentliche Modell für Troia: die Bergfestung von Karatepe, die Blüte der kilikischen Hochkultur. Von dort sollen sie stammen: die Landschaften und Hintergründe, die Homer in den Troia-Stoff projizierte.

Raoul Schrott wurde in Landeck/Tirol geboren. Er studierte Literatur- und Sprachwissenschaft in Norwich, Paris, Berlin und Innsbruck und war Sekretär von Philippe Soupault, Lektor am Istituto Orientale in Neapel und Gastprofessor an der FU Berlin. Neben Romanen und Gedichten profilierte sich Schrott vor allem mit Anthologien, Dramen, Reiseprosa und übersetzungen. Er ist Preisträger u.a. des österreichischen Förderpreises für Literatur und war Mainzer Stadtschreiber. Zuletzt erschien von ihm u.a. die Erzählung »Das schweigende Kind«.


Donnerstag, 6. September 2012, 20 Uhr
Gemeindehaus Ruhrort, Dr.-Hammacher-Straße 6,
47119 Duisburg
Eintritt: 6/7 € (erm./Abendkasse & Vorverkauf)

Karten in der Stadtbücherei Gladbeck unter 0 20 43. 99 26 58 oder zahlen per eCash unter www.stadtbuecherei-gladbeck.de, bei KreAktiv-Information im o.g. Gemeindehaus Ruhrort (Mo-Fr 8-17 Uhr), Telefon 02 03. 80 63 10 oder im Café Kaldi, König-Friedrich-Wilhelm-Straße 18,
47119 Duisburg-Ruhrort, dort unter 02 03. 51 86 22 2 oder unter info@cafe-kaldi.de